Schlafen an der Autobahn

In Deutschland – aber auch in Europa insgesamt – fehlen einfache, aber gute Übernachtungsmöglichkeiten auf und an den Autobahnen. Schon heute schlafen täglich ca. 120.000 Kraftfahrer alleine in Deutschland in ihren Fahrzeugen. Das neue EU-Mobilitätspaket, dass im Juli 2020 in Kraft tritt, wird die Lebensverhältnisse der Kraftfahrer deutlich verbessern. Das Mobilitätspaket sieht u.a. vor, dass die Logistikunternehmen ihren Mitarbeitern eine geeignete Unterkunft bezahlen, wo sie die wöchentliche Ruhezeit verbringen können.

Die EU sieht in dem Angebot solch adäquater Übernachtungsmöglichkeiten einen wesentlichen Baustein, die Sicherheit auf den Straßen zu erhöhen. Bei Nichteinhaltung drohen den Unternehmen wie auch den Fahrern drastische Bußgelder

Zu den Kunden von roatel zählen führende Logistikunternehmen, aber auch selbständige Einzelunternehmer.

Mehr erfahren

Das roatel

„roatel“ – das ist zunächst eine Zusammensetzung der Begriffe „Road“ und „Hotel“. Ein roatel ist also ein Hotel an der Straße. roatel ist einerseits ein Mikrohotel-Konzept. Jede Einheit ist kompakt, mobil und variabel aufstellbar. Ein roatel besteht aus 4 Einzelzimmern. Mehrere roatels können miteinander kombiniert werden. So kann flexibel auf die Nachfrage reagiert und das Angebot angepasst werden. roatel ist aber auch eine Smartphone-Applikation, das Herzstück des Konzeptes.

Damit können die Kunden - in verschiedenen Sprachen - ein Zimmer finden, buchen und bezahlen. Sie checken mit der App ein und das Zimmer lässt sich mit dem Smartphone öffnen. Es ist vorgesehen, dass der Gast noch weitere Dienstleistungen darüber beziehen kann.

Zu den Gästen zählen neben Kraftfahrern auch Berufspendler, Geschäftsleute und private Reisende.

Mehr erfahren

Schnell gefunden, einfach gebucht, gut geschlafen!

Standortpartner

In Deutschland gibt es auf der Autobahn rd. 450 Autobahnraststätten, die von dem Konzern „Tank & Rast“ betrieben werden. Hinzu kommen weitere ca. 130 Autohöfe, die zum Teil ebenfalls zum Tank & Rast-Konzern gehören oder von privaten Unternehmern betrieben werden. Sie sind teilweise in der „Vereinigung deutscher Autohöfe e.V.“ (VEDA) und/oder der „Straßenverkehrsgenossenschaft“ (SVG) organisiert.

Zudem gibt rd. 14.400 Tankstellen, die entweder zu den großen Konzernen (z.B. Aral/BP, Shell, Total, Esso, Aviva, Jet), mittelgroßen Marken (z.B. Star/Orlen, Agip, Tamoil/HEM, OMV) oder anderen Netzwerken (tankpool24, Höfler u.a.) gehören.

Über 2.000 Tankstellen haben sich im „Bundesverband freier Tankstellen“ (bft) zusammengeschlossen. Auf vielen dieser genannten Standorte, aber auch in Gewerbegebieten, an Ausfahrtsstraßen und Logistikstandorten parken und übernachten Kraftfahrer heute. Wir suchen Partner, die uns helfen, an ihrem Standort ein roatel aufzustellen, um den Kraftfahrern die gesetzlich vorgeschriebene Ruhepause zu ermöglichen, gleichzeitig wird die Herausforderung der Logistikunternehmen gelöst. roatel zahlt dem Standortpartner dafür eine Pacht. Eine Win-Win-Win-Win-Situation.

Mehr erfahren